Willkommen in Griechenland Griechenland - Allgemein griechisches Festland Kreta Euboea Der Dodekanes Die Kyklanden Die Ionischen Inseln Die nördlichen und östlichen Inseln Die Sporaden Die Argosaronischen Inseln Die schönsten Badestrände Die griechische Küche Der kleine Sprachführer Das Wetter in Griechenland Fotos und Impressionen griechische Feste und Feiertage Das Kafenion griechische Musik - Zorbas Hotelkritiken Webcams aus Griechenland Fährverbindungen Das große Griechenlandforum Gästebuch Links und Bannertausch



Die schönsten Strände Griechenlands:




Insel Andros:


Die schönsten Strände liegen in der Umgebung von Batsi.
Andros-Stadt hat zwei gute Sandstrände, die jedoch häufig einem
unangenehmen Nordwind ausgesetzt sind.

   

Insel Milos:




Baden kann man schon am lang gestreckten, aber schmalen Sandstrand,
der unmittelbar östlich von Adamas beginnt. Schön ist auch der von Tamarisken
beschattete Sandstrand direkt in Pollonia. Linienbusse fahren im Sommer zum Sandstrand
von Provatas und Paliochori. Besonders kinderfreundlich ist der lange Sandstrand
von Achivadolimni (mit eigenen Fahrzeug erreichbar).

 

 

Insel Mykonos:





Die schönsten Sandstrände reihen sich an der Südküste aneinander. Vom Strand Platis
Jalos, der ständig durch Linienbusse mit der Stadt verbunden ist, fahren den Tag über
Boote zum bei Naturisten beliebten Paradise Beach und zum Super Paradise Beach, der
von Gays bevorzugt wird. Der Eli Beach ist per Boot oder Bus zu erreichen.
Linienbusse fahren auch zu den gut besuchten Stränden Kalafati, Agios Stefanos und
Ornos sowie zum schmalen, etwas ruhigeren Strand  Agios Ioannis.

 

 

Insel Naxos:







Von Naxos-Stadt bis Pirgaki reiht sich ein Strand an den anderen. Der Sandstrand Agios
Georgios sowie die stadtnahen, mit häufig fahrenden Linienbussen bequem erreichbaren
Strände Agios Prokopios und Agia Anna sind recht voll, weiter südlich wird es einsamer. Ein
Paradies für gute Windsurfer ist die Bucht von Mikri Vigla; sogar Dünen hat der Strand
von Pirgaki zu bieten. Fast menschenleer ist der mit Kieselsteinen durchsetzte Strand von
Agiassos,überwiegend Kieselsteine findet man am Strand von Apollonas. Mehrere einsame
Sandstrände gibt es auch zwischen Mutsuna und Psili Ammos and der Ostküste. Auch der
Strand von Kalandos im Süden ist einsam gelegen.

 

 

Insel Paros:



Parikia hat zwei Sandstrände direkt im Ort. Zu weiteren schöne Stränden an der Bucht von
Parikia fahren ständig Badeboote. Von Naoussa aus stehen die Strände von Santa Anna und
Kolimbithries zur Auswahl, zu denen auch Boote fahren. Den schönsten Sandstrand der Insel
liegt bei Drios: die auch Golden Beach genannte Chrissi Akti.

   

Insel Santorin:



Alle Strände liegen an der Ostküste. Sehr gut besucht sind die dunklen Lavakiestrände von
Kamari und Perissa mit großem Wassersportangebot. Ruhiger geht es an den Stränden von
Monolithos und Akrotiri zu. Unterhalb von Oia badet man an winzigen Kiesstränden und am
langen Sandstrand Finikias Beach.

   

Insel Sifnos:






Zu den langen Sandstränden von Platis Yalos und Kamares gibt es häufige Linienbus-
verbindungen von den Inseldörfern aus; ebenso zu den beiden kurzen Sandstränden vor
dem Weiler Faros. Zum nur etwa 250 m langen Sandstrand von Chrissopigi, wo aber auch
von den Felsschollen unmittelbar am Kloster aus gebadet wird, geht man von der
Bushaltestelle etwa 20 Minuten zu Fuß. Der sehr schöne, kilometerlange Sandstrand von
Vathi ist auch per Badeboot ab Kamares zu erreichen. Zum kleinen Kies-Sandstrand
von Cherronissos gelangt man am besten mit einem Mietfahrzeug oder per Boot.

   

Insel Tinos:




Hauptstrand der Insel ist der zu Fuß und per Bus erreichbare Strand von Kionia, an dem beim
Hotel Tinos Beach auch Wassersport möglich ist. Am östlichen Stadtrand liegt der Sand-
Kiesstrand von Agios Fokas. Per Bus gelangt man zum Sandstrand von Agios Jannis Porto.
Recht ruhig ist der allerdings häufig unangenehme starken Winden ausgesetzte Sandstrand
von Panormos an der Nordküste.

   

Insel Limnos:


Die schönsten Kies- und Sandstrände in Stadtnähe liegen nördlich von Mirina bei Agios Jannis.
Südlich der Stadt sind per Boot oder Moped die schönen Sandstrände von Platis, Plati Molos
und Thanos leicht zu erreichen.

   

Insel Skiathos:



Unter den vielen hervorragenden Stränden zeichnet sich der von Lalaria durch seine fotogene
Lage und seine blendend weißen Kieselsteine aus. An den Stränden Banana Beach und Agia
Eleni treffen sich FKK-Anhänger, am kilometerlangen Sandstrand von Kukunaries gibt es das
größte Wassersportangebot. Viele Strände erreicht man von der Stadt per Badeboot.

   

Insel Skopelos:


Die 5 Kilometer vom Städtchen entfernten Sand-Kiesstrände Stafilos und Velanio (FKK) sind
die bestbesuchten der Insel. Besonders schön sind der Sandstrand Limnonari und der Strand
Milia mit Sand und Kieseln.

   

Insel Thassos:



Der Baumschatten bietende Stadtstrand von Limenas ist klein und meist übervoll; der nächste
gute Strand liegt 3 Kilometer entfernt in der Bucht von Makri Ammos (gebührenpflichtig). Zu
den besonders schönen Inselstränden gehören Chrissi Amoudia bei Panagia, Paradise und
Psili Ammos südöstlich von Potos sowie die Strände von Limenaria und Skala Potamias.

   

Insel Chios:



Die besten Sandstrände sind Karfas, 5 Kilometer außerhalb der Stadt, und Komi im Südosten.
Nur hier gibt es auch Wassersportangebote. Kies und Kiesel bieten die Strände von Nagos,
Jiossonas und Vlichada im Nordosten. Für seine schönen Kieselsteine gerühmt wird der
Strand Mavra Volia bei Emborios.

   

Insel Lesbos:




Skala Eressu, der kilometerlange Sandstrand ist mit der Blauen Flagge ausgezeichnet.
Nur mittelmäßige Sand-Kiesstrände gibt es bei Molivos und Petra, den Orten mit dem
größten Wassersportangebot. Schönen Grobsandstrand bietet Agios Isidoros, 2 Kilometer
von Plomari. Ein Bad besonderer Art kann man in der Thermalbadeanlage von Lutra
am Golf on Geras nehmen, in der vor 1900 Jahren der römische Kaiser Hadrian badete.

   

Insel Samos:




Die beiden schönsten Sandstrände der Insel heißen gleich: Psili Ammos. Der eine liegt im
Südosten, der andere im Südwesten. Feinsandig ist auch der Chrissi Ammos zwischen
Ormos Marathokambu und Psili Ammos. Sehr beliebt sind die landschaftlich äußerst
reizvollen Sand-Kiesstrände in den Buchten von Tsamdadu und Lemonaki. 2 Kilometer
westlich von Kokkari.

   

Insel Karpathos:


Der äußerste Süden gilt als eine der besten Surfregionen im Mittelmeer. Besonders schöne
Sandstrände finden Sie in der Bucht Achata unterhalb von Aperi, in der Bucht von
Ammoopi und bei Arkassa.

   

Insel Kos:



In der Umgebung von Kos-Stadt, wo die meisten Hotels stehen, ist der Strand am schlechtesten
und vollsten. Weite Sandstrände säumen hingegen die Küste der Urlaubsorte Tigaki, Marmari
und Mastichari. Einen 16 Kilometer langen, noch völlig unverbauten Sandstrand finden Sie
an der Südküste zwischen Antimachia und Kefalos.

   

Insel Rhodos:


Die schönsten Strände liegen alle an der Ostküste. Noch unverbaut ist dort der etwa
1 Kilometer lange Sandstrand Tsambika Beach. Idyllische kleine Badebuchten sind z.B.:
die Ladiko und die Anthony Quinn Bay.

   

Insel Kreta:










An der Nordküste sind noch realtiv unbekannt der lange Sandstrand zwischen
Rethimnon und Georgioupolis und der Kiesstrand im Golf von Kissamos.
An der Südküste sind die schönsten Badeplätze (meistens abseits der Orte) die
Sandstrände von Paleochora, Plakias, Lentas und der Komo Beach bei
Pitsidia, der lange Kiesstrand von Sougia, außerdem die Strände Glikanera
und Preveli, letzterer mit einem palmenbestandenen Flusslauf.
Die weitgehende unerschlossene Westküste besitzt zwei herrliche
Badestrände: Falassarna und Elafonisi.
An der Ostküste liegt der wunderbare Palmenstrand von Vai, außerdem
gibt es zwei sehr schöne Badestrände beim ruhigen Dorf Palekastro
und die Badebucht von Kato Zakros mit einem minoischen Palast.

   

 

Wo werdet ihr heuer euren Urlaub verbringen?


Ergebnisse