Willkommen in Griechenland Griechenland - Allgemein griechisches Festland Kreta Euboea Der Dodekanes Die Kyklanden Die Ionischen Inseln Die nördlichen und östlichen Inseln Die Sporaden Die Argosaronischen Inseln Die schönsten Badestrände Die griechische Küche Der kleine Sprachführer Das Wetter in Griechenland Fotos und Impressionen griechische Feste und Feiertage Das Kafenion griechische Musik - Zorbas Hotelkritiken Webcams aus Griechenland Fährverbindungen Das große Griechenlandforum Gästebuch Links und Bannertausch


Die Griechische Küche:

Die griechische Küche ist stark vom Orient beeinflusst und bevorzugt fettreiche und stark gewürzte Speisen. Grundlage der meisten Gerichte sind Hammel- und Lammfleisch. Gebraten wird fast ausschließlich in Olivenöl, daher sind griechische Gerichte im allgemeinen gut bekömmlich.

Die griechische Esskultur unterscheidet sich von der unseren. Das Frühstück findet bei den Griechen kaum Beachtung und besteht meist nur aus einer Tasse Kaffee. Dagegen wird die Hauptmahlzeit sehr intensiv zelebriert. Sie findet abends, meist erst ab 21 Uhr statt und zieht sich über längere Zeit hin. Den Anfang machen immer die Mezes, viele verschiedene, kleine Vorspeisen, die auf dem Tisch verteilt werden. Jeder bedient sich nach Lust und Laune. Dabei wird geredet, getrunken und auch mal eine Zigarette geraucht.

Anschließend können noch Gerichte von Holzkohlengrill bestellt werden, falls überhaupt noch jemand Hunger hat. Die Bezahlung ist recht unkompliziert, zumindest für die Bedienung. Meist übernimmt einer aus der Tischrunde die gesamte Rechnung, allenfalls wird die Rechnung noch zu gleichen Teilen aufgeteilt. Hier macht es keinen Unterschied, ob jemand viel oder wenig gegessen und getrunken hat. Häufig entbrennt eine lautstarke Diskussion darüber, wer die Rechnung übernehmen darf, denn Geiz will sich kein Grieche vorwerfen lassen.

Eine Frage des Geschmacks sind die griechischen Kuchen. Sie sind extrem süß und enthalten häufig Nüsse, Mandeln und viel Honig. Kalorienzählen sollte man besser bleiben lassen.

Bei Einladungen gilt es als unhöflich, Reste auf dem Teller zurückzulassen oder den Tisch zu verlassen, bevor alle ihre Mahlzeit beendet haben.

In kleineren Restaurants ist es gelegentlich noch üblich, die Gäste in die Küche zu führen und sie dort aus den verschiedenen Töpfen auswählen zu lassen.

Wird man bei dem Besuch eines Kafenions, von denen es in jedem Dorf mindestens eines gibt, an einen Tisch gebeten und zu einem Getränk eingeladen, gilt es als sehr unhöflich abzulehnen.



Bohnensuppe - Soupa fasolia:

für 5-6 Personen
1/2 kg Bohnenkerne
2 mittelgroße Karotten in Scheiben
2 mittelgroße Zwiebeln, kleingeschnitten
2 reife Tomaten, zerkleinert
1 Tasse Olivenöl
etwas Sellerie, kleingeschnitten
Salz und Pfeffer
Die Bohnen die Nacht über ins Wasser einweichen.
Am folgenden Tag das Wasser abgießen und mit frischem kalten Wasser
in einem Topf zum Kochen bringen.
Karotten, Zwiebeln, Sellerie, Tomaten, Öl, Salz und Pfeffer dazugeben und
ca. 1,5 bis 2 Stunden bei Mittelhitze kochen lassen. Warm mit schwarzen Oliven,
gepökelten Sardellen oder gegrilltem Bücking als Beilage servieren.

 

Tzatziki:

für 5-6 Personen
1/2 kg fetter Joghurt
4-5 Zehen Knoblauch
1 Gurke
4 Esslöffel Öl
2 Esslöffel Essig
Salz und Pfeffer
Den Joghurt in eine Schüssel geben. Die Gurke auf den Käsehobel
grob reiben, ausdrücken und dem Joghurt befügen. Den Knoblauch
fein reiben und ebenfalls dazugeben. Abwechselnd Öl und Essig mit
einem Schneebesen untermischen.
Je nach Geschmack salzen und pfeffern.
Als Vorspeise servieren.

 

Eier auf Tomatenscheiben - Avga matia me fetes tomatas:

für 4 Personen
12 Eier
2-3 reife Tomaten
1 Tasse Öl ohne starken
Eigengeschmack
2 Teelöffel Zucker
Salz und Pfeffer
Die Tomaten in dicke Scheiben in 4 feuerfeste Form legen.
Mit Salz, Pfeffer und Zucker bestreuen. In jede Form 2 Esslöffel
Öl gießen und bei starker Hitze 10-15 Minuten im Ofen backen.
Aus dem Ofen nehmen und in jede Form 2-3 Eier einschlagen.
Bei etwas schwächerer Mittelhitze weiter 5 Minuten backen.
Heiß auftragen.

 

Reis auf Fischers Art - Ryzi tou psara:

für 5-6 Personen
1/2 kg Brühreis
250 g Garnelen
250 g Muscheln
2-3 zerkleinerte Tomaten
2 Zwiebeln, in Scheiben
geschnitten
2 Tassen Öl
2 Esslöffel Ouzo
Salz und Pfeffer
In einem Topf die Zwiebeln im Öl goldbraun rösten.
Die Garnelen, Muscheln und Tomaten zugeben und 5 Minuten
bei Mittelhitze schmoren lassen. Mit Ouzo ablöschen.
Die entsprechende Menge Wasser (1 Teil Reis - 2 Teile Wasser)
zugießen, salzen, pfeffern und weitere 15 Minuten kochen.
Heiß auftragen.

 

Lammbraten im Brotlaib - Arnaki psimeno se karveli psomi:

für 5-6 Personen
1,5 kg Lammfleisch von der Keule
Salz und Pfeffer
1 Esslöffel Senf
Oregano
2-3 Esslöffel Butter
1 großer Brotlaib
Das gut gewaschene Fleisch abtropfen lassen, mit Salz,
Pfeffer und Oregano würzen und mit Butter und Senf
einreiben.
Das Brot in der Mitte horizontal durchschneiden, mit Butter
bestreichen und das Fleisch auf die Unterhälfte legen. Die
Oberhälfte draufdecken und alles mit Ölpapier umwickeln,
verschnüren und bei Mittelhitze ca. 2,5 Stunden im Ofen backen.
In Portionen aufschneiden und heiß mit Pommes frites servieren.

 

Schaschlik mit Pita-Fladen - Souvklaki me pita:

für 6 Personen
1 kg. Schweinefleisch
12 fertige Schaschlikfladen
2-3 Tomaten
2 Zwiebeln, in Scheiben
geschnitten
1 Tasse Öl
2 Esslöffel feingewiegte
Petersilie
Salz und Pfeffer
Oregano
Das Fleisch in kleine Würfel schneiden, in eine Schüssel legen
und mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen. Das Öl drübergießen.
Die Fleischwürfel auf Holzspießchen stecken und auf einem Rost
15 Minuten grillen. Währenddessen die Fladen warm machen, dann
in jeden Fladen 2 Schaschlik legen, die Holzspießchen abziehen und
Zwiebel, Petersilie, einige Tomatenscheiben, Salz, Pfeffer und nach
Belieben auch Tzatziki hinzufügen. Portionenweise auf Teller legen
und heiß servieren.

 

Rindfleisch mit Zwiebelgemüse - Moscharaki stifado:

für 6 Personen
6 Portionen Rindfleisch
(ca. 1,5 kg)
1 kg kleine Zwiebeln
1 Tasse Öl
1 Tasse Essig
2-3 zerkleinerte reife Tomaten
1 Zweig Rosmarin
1 Lorbeerblatt
2 Knoblauchzehen
Salz
grobgemahlener Pfeffer
Das Öl im Topf erhitzen und das Fleisch bei mäßiger Hitze
anbräunen. Anschließend die Zwiebeln dazulegen und
5 Minuten rösten. Mit Essig ablöschen und Tomaten,
Knoblauch, Rosmarin, Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt und die
entsprechende Menge Wasser hinzufügen. Ca. 2 Stunden
kochen lassen, bis die Soße sämig ist.
Heiß auftragen.

 

Mousakas mit Auerberginen - Mousakas melitzanes:

für 5-6 Personen
4-5 Auerberginen
1/2 kg Hackfleisch
2-3 Tomaten
1 Tasse Öl
2 kleingehackte Zwiebeln
1 Lorbeerblatt
1 Knoblauchzehe
Öl zum Braten der
Auerberginen
1/2 Tasse geriebener Käse
3 Tassen Bechamelsoße
Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin auf
mittlerer Flamme leicht anrösten. Hackfleisch hineingeben
und mit den Zwiebeln 10 Minuten anbraten. Tomaten,
Knoblauchzehe, Lorbeerblatt, Salz und Pfeffer hinzufügen
und ca. 1 Stunde schmoren lassen. Inzwischen die Auerberginen
waschen, schälen, in Scheiben schneiden und etwa 1 Stunde in
einer Schüssel in Salzwasser liegen lassen, damit der bittere
Geschmack herauszieht. Dann die Auerberginen abtropfen lassen,
in Mehl wälzen und in heißem Öl backen. Den Boden einer
Auflaufform mit Auerberginenscheiben belegen, Salz und Pfeffer
darüberstreuen und eine Schicht Hackfleischmasse drübergeben,
die man zuvor hat abtropfen lassen, um die Brühe zu entfernen.
Darauf eine zweite Schicht aus den gleichen Materialien legen und
zum Schluss die Bechamelcreme, die nicht zu dick und nicht zu
dünn sein darf, drübergießen. Mit Parmesankäse bestreuen und
im stark erhitzten Ofen 20-25 Minuten backen. Den Mousakas in
Quadrate schneiden und warm servieren.

 

Huhn mit Karotten und Zwiebeln - Kotopoulo me karoto ke kremmydia:

für 6 Personen
6 Portionen Brathuhn
250 g grobgehackte
Zwiebeln
250 g Karotten, in
Scheiben geschnitten
1 Tasse Öl
Salz und Pfeffer
1 Glas Weißwein
Das in Öl in einem Topf auf mittlerer Flamme erhitzen, das
zerteilte Huhn hineinlegen und 10 Minuten bräunen lassen.
Mit dem Wein ablöschen, Zwiebeln, Karotten, Salz und Pfeffer
dazugeben, mit etwas Wasser auffüllen und bei mäßiger Hitze
ca. 1,5 Stunden schmoren lassen.
Als Hauptgericht heiß auftragen.

 

Garnelen mit Spinat und Schafskäse - Garides me spanaki ke feta:

für 5-6 Personen
1 kg Garnelen
1/2 kg Spinat
2-3 Stangen Frühlingszwiebeln
300 g Fetakäse
1/2 Tasse feingewiegter Dill
1 Tasse Öl
Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln mit dem
Dill darin andünsten. Den Spinat lesen, waschen, grob zerschneiden
und zu den Zwiebeln geben. Auf mäßiger Flamme ca. 25 Minuten
dünsten lassen, dann die Garnelen dazugeben. Weitere 5 Minuten garen.
Anschließend vorsichtig die Garnelen und das Gemüse in eine feuerfeste
Form füllen, den grob zerbröckelten Käse drüberstreuen und bei
Mittelhitze 10 Minuten im Ofen überbacken.

 

Auerberginenscheiben in Tomatensoße mit Knoblauch - Melitzanes fetes jiachni me skordo:

für 5-6 Personen
4-5 Auerberginen
2-3 kleingeschnittene Zwiebeln
5-6 Knoblauchzehen
in Scheibchen
4-5 zerkleinerte reife Tomaten
1 Esslöffel Zucker
2 Tassen Öl (zum Braten)
Salz und Pfeffer
Die Auerberginen waschen, in Scheiben schneiden und etwa
1 Stunde in Salzwasser ziehen lassen. Anschließend in reichlich
Öl braten, in einen Topf schichten, Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten,
Zucker, Salz und Pfeffer dazugeben und in wenig Wasser
ca. 20-25 Minuten bei Mittelhitze schmoren. Mit Schafkäse als
Beilage warm oder kalt auftragen.

 

Hefeküchlein - Tsourekia:

1 kg Weizenmehl
1 Tasse Butter
1 Esslöffel geriebene
Orangenschale
6 Eier
1,5 Tassen Zucker
2 Esslöffel Hefe
1/2 Tasse lauwarmes
Wasser
1 Teelöffel Salz
Die Hefe in lauwarmes Wasser auflösen, 1 Tasse Mehl zufügen
und mit der Hand zu einem flüssigen Vorteig vermischen. Mit
einem Tuch bedecken und an einem warmen Ort gehen lassen.
Die Milch mit dem Zucker, der Butter und der geriebenen
Orangenschale etwas anwärmen und in eine Schüssel geben.
Die aufgegangene Hefe, die verquirlten Eier und unter kräftigem
Rühren das Mehl in die Milchmischung geben und zu einem
geschmeidigen Teig verkneten. Mit einem Tuch bedecken
ca. 1,5 Stunden an einen warmen Ort gehen lassen. Wenn der
Teig doppelt so groß geworden ist, ihn wieder zusammenschlagen
und durchkneten. Kleine runde Brötchen formen, mit Eigelb
bestreichen und bei Mittelhitze ca. 30-35 Minuten backen.

 

Wo werdet ihr heuer euren Urlaub verbringen?


Ergebnisse